Fortbildung Kunsttherapie

über uns
kunsttherapie
fortbildung
inhalte
nutzen
ablauf
seminare
teilnahme
team
vorträge
preise/termine
referenzen
aktionen
presse
kontakt
links
impressum
sitemap
anmeldung

Ablauf


Die gesamte Fortbildung erstreckt sich über drei Jahre. Sie ist in einen jeweils einjährigen Grund-, Aufbau- und Fortgeschrittenenkurs eingeteilt. Die Jahreskurse bauen aufeinander auf.

Es ist möglich die Jahreskurse auch aufbauend einzeln zu buchen. Die Zertifizierung Kunsttherapeut/in wird nach dem dritten Ausbildungsjahr vergeben.

Das Auswahlwochenende dient zum kennen lernen der Arbeitsform und der Ausbilder. Hier soll eine Überprüfung der eigenen Motivation und Fähigkeiten stattfinden. Eine therapeutische Tätigkeit bringt eine emotionale Beanspruchung mit sich, für die eine empathische und selbstreflektierende Haltung notwendig ist. Zum Abschluss des Auswahlwochenendes treffen sowohl die Ausbilder als auch die TeilnehmerInnen eine Entscheidung über die weitere Teilnahme. Dann erfolgt die verbindliche Anmeldung für das Grundkursjahr.

Der Grundkurs umfasst sechs Wochenendveranstaltungen (Freitag Abend bis Sonntagnachmittag) und ein Blockseminar (Mittwoch Abend bis Sonntagnachmittag). Weiterhin sind fünf Einzelsitzungen mit einem Lehrtherapeuten des Kurses zu belegen. Schwerpunkt des Grundkurses ist die Selbsterfahrung mit kunsttherapeutischen Medien. Zur vertiefenden Weiterarbeit im ersten Kursjahr sind zehn kunsttherapeutischen Einzelsitzungen bei einer/m Teilnehmer/in aus dem dritten Seminarblock zu belegen.

Der Aufbaukurs umfasst sechs Wochenenden, ein Blockseminar (s.o.), fünf Einzel- und zehn Gruppensupervisionen. Themenschwerpunkt des zweiten Jahres ist die Anwendung kunsttherapeutischer Methoden.

Der Fortgeschrittenenkurs umfasst sieben Wochenendveranstaltungen, zehn Gruppensupervisionen und sieben Einzelsupervisionen. Im Mittelpunkt des dritten Jahres steht die praktische, berufsbezogenen Arbeit mit Klienten/ Patienten. Dies geschieht im engen Kontakt zur Gruppen- und Einzelsupervision. Die praktische Arbeit muss im Verlaufsprotokollen dokumentiert werden. Nach Begutachtung der Protokolle und der eigenen künstlerischen Arbeiten findet ein Abschlusscolloquium statt. Die Absolventen erhalten dann ihre qualifizierenden Zertifikate Kunsttherapeut/ Kunsttherapeut.

Ein viertes praktisches Assistenzjahr beschäftigt sich mit der Vertiefung des Gelernten durch eine Assistenzzeit nebst Supervision bei einem Lehrtherapeuten / einer Lehrtherapeutin und die Teilnahme an drei Wochenendseminaren. Die Teilnahme ist nur für die Absolventen des dritten Ausbildungsjahres auf Einladung möglich.

Drei
aufbauende
Jahres-
kurse

Werkstatt für Kunst und Therapie